Flattr – Die Social Micropayment Plattform

Habt Ihr auch schon manchmal gedacht, dass Ihr bestimmte Beiträge oder Produkte wie z.B. Open Source Software gerne unterstützen würdet, aber bei der Vielzahl von Seiten im Internet gar nicht mehr auswählen könnt, wer der Glückliche sein darf?. Gerne würde man ja alle gleich behandeln.

Mit Flattr ist es nun möglich allen Inhalten im Internet, die einem gefallen, eine kleine Belohnung zukommen zu lassen. Dafür muss der User zunächst mindestens 2 Euro auf sein Konto bei Flattr einzahlen. Diese 2 Euro oder mehr kann der Benutzer nun dafür verwenden die gefallenen Seiten “anzuflattern”. Am Ende des Monats teilen sich alle ausgewählten Seiten diesen Betrag gerecht aus. Soll ich also 2 Euro auf meinem Konto dort haben und hätte ich 100 Seiten beflattert, könne jeder Betreiber 2 Cent bekommen. Bei nur 10 Seiten entsprechend dann 20 Cent für jeden.

Selber habe nun xobo.cc und meine Facebook-Apps damit ausgestattet. Mal schauen wie sich das ganze so entwickelt. Das aktuelle Plugin für WordPress scheint ein paar Bugs zu haben, weshalb ich es erstmal deaktiviert hab und den Button direkt im Template integriert hab.

Ich finde es an sich eine ganz gute Sache, bei dem die monatlichen Kosten im Auge bleiben. Das einzige Problem dabei ist nur, dass hier wieder sehr viele mitmachen müssen und die Websitebetreiber einen solchen Button integrieren müssten, damit es sich durchsetzt. Sollte Flattr nicht so schnell Verbreitung finden, können sich noch andere Anbieter auf diesen Markt drängen und keiner von uns hat Lust auf mehrere Anbieter wieder zurückzugreifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.